Paddel gegen Brustkrebs - Deutschland

Autor: Lisa Kassel-Breden Januar 2019

10. Internationalen Drachenboot Festival auf Zypern mit den International Pink Sisters, Kanada

Im April 2018 hatten 2 von uns - Hanne (unsere Gründerin und langjährige Trainerin) und die Autorin, die wunderbare Gelegenheit beim 10. Internationalen Drachenboot Festival auf Zypern mit dabei zu sein. Wir waren ein Teil des Teams der Pink Sisters International, kurz IPS. Gegründet wurde dieses Pink-Paddlerinnen Drachenboot-Team von Mary Conelly, British Columbia/Kanada.

Neben der Teilnahme am Internationalen Drachenboot Festival war es Sinn und Zweck die zypriotische Dragon Boat Federation, als Ausrichter der Regatta, dabei zu unterstützen ein dauerhaftes eignes Pink Paddelteam aufzustellen.

Wir Frauen haben vieles gemeinsam: Wir sind alle Überlebende von Brustkrebs (Breast Cancer Survivers -BCS) und begeisterte Drachenbootpaddlerinnen. Unsere Botschaft ist es über die Erkrankung aufzuklären…und wir sind mutig genug, in die Öffentlichkeit zu treten. Es geht uns darum mit den Belastungen einer solchen Erkrankung positiv umzugehen - um Lebensbejahung und Lebensfreude, die wir durch diese tolle Teamsportart so intensiv erleben können.

Das IPS Team bestand aus Frauen aus den USA, Kanada, Österreich und Deutschland und Zypern. Die Organisatoren des Drachenboot Festivals konnten 6 mutige Frauen in Zypern für uns gewinnen. Wir sind den Festivalorganisatoren deshalb sehr dankbar, dass sie sich bereit erklärt haben, ihr Festival um eine Pink-Paddlerinnen-Kategorie zu erweitern.

Ein Großteil der Pink Sisters International kennt sich bereits langjährig aufgrund vieler gemeinsamer Reisen und Teilnahmen an internationalen Pink- Drachenbootregatten. So z.B. Singapur, Puerto Rico, Spanien, Portugal, Türkei, Kanada, Italien, USA …

Insofern waren wir natürlich sehr gespannt, wie unsere Aufnahme in das für uns zunächst noch fremde Team und sein würde. Man muss es selbst erlebt haben, um zu wissen, wie freundlich und kameradschaftlich wir bei den Pink Sisters International aufgenommen wurden. Wir danken deshalb den International Pink Sisters und vor allem der Teamleiterin und Organisatorin Mary für ihre freundliche Aufnahme in das Team- es war eine beeindruckende Erfahrung.

Das erste Zusammentreffen war in unserer Basisunterkunft in einem schönen Strandhotel in Limassol. So hatten wir vor dem ersten Training am Abend unserer Ankunft schon Gelegenheit uns ein wenig näher kennenzulernen.

In aller Frühe ging es dann am nächsten Morgen direkt zum Training auf dem Germasogeia Damm. Ein Wasserspeichersee im Gebirge oberhalb der Hafenstadt Limassol. Auf diesem fand dann auch das Drachenbootrennen statt.

Unsere Team-Leiterin Mary hat alles daran gesetzt, uns vom ersten Paddel- und Trommelschlag mit ins Boot zu integrieren. Keine so einfache Aufgabe, denn für uns war zunächst alles fremd, auch die Kommandos und die Paddeltechnik. Aber auch das Gewässer selbst war herausfordernd, denn es war ziemlich windig da oben im Gebirge.

Nach zwei Trainingstagen fand dann die Drachenbootregatta statt. Es waren u.a. Teams aus Zypern, England, Spanien aber auch – und das hat uns erstaunt – ein Team junger Frauen aus dem Iran mit am Start.

Am Ende der Drachenbootrennen durfte natürlich unserer Nelkenzeremonie nicht fehlen, die – wie immer- sehr emotional und ergreifend war. Auch die zypriotische Presse hat von dem Ereignis berichtet und damit dazu beigetragen, dass sich ein Pink-Drachenboot Team schneller zusammenfinden kann.

Die Rennen der Pink-Paddlerinnen gegeneinander waren nicht nur ein Kinderspiel. Deshalb hat es uns mit Stolz erfüllt einige Medaillen zu erringen zu können. So zum Beispiel den 2.ten Platz im small boat woman über die 500m Distanz. Darauf können wir schon ein wenig stolz sein.

Eingebunden war unserer „Mission“ in ein attraktives Rahmenprogramm, wobei wir auch die Organisation EUROPA DONNA, besucht haben. Auch dies war eine einprägsame Erfahrung. Zu sehen, mit wie viel ehrenamtlichen und persönlichem Engagement hier eine Beratungs- und Anlaufstelle für an Brustkrebs erkrankte Frauen aktiv ist. Eine wirklich beeindruckende Institution, wo sich Frauen mit all Ihren Nöten, Ängsten und Fragen angenommen und aufgehoben fühlen können.

Ein herrliches Highlight war die große After-Race-Party in einem Beach Club, wo dann alle Teilnehmer zum Abschluss bei einem köstlichen Büffet unter freiem Himmel in der milden abendlichen Meeresbrise zusammenkamen um über Ihre Erlebnisse zu schwelgen und gemeinsam feiern konnten.

Insofern kann man sagen: Unsere zypriotischen Organisatoren und Organisatorinnen waren phantastisch freundlich, hilfsbereit und engagiert, um das internationale Drachenboot Festival zu einem wirklichen Drachenboot-Event werden zu lassen.

Energiegeladen und voll gepackt mit den vielen einprägsamen Erlebnissen und den Erinnerungen an wunderbare Menschen, die wir kennenlernen durften, ging es dann zurück ins ebenfalls schon sehr warme Deutschland.

Zypern (hier gemeint: der zur EU gehörende Teil Südzyperns) ist ebenfalls immer eine Reise wert. Bei der Cyprus Dragonboat Association ist man herzlichen eingeladen bei den regelmäßigen Trainings mit zu paddeln. Infos unter http://www.cyprusdba.org.

Zwischenzeitlich hat sich auch auf Zypern ein Pink-Paddlerinnen Team zusammengefunden die PINK MOUFLONS

Falls jemand nach Zypern reisen möchte und dort Kontakt zu den Pink Mouflons aufnehmen möchte, kann sie sich gerne zuvor an Hanne Braselmann wenden Tel. +49612373121 oder auch via E-Mail hier auf der Website unter Home> Ansprechpartner>Kontakt.