Drucken

Die Pink Paddlerinnen aus Schierstein paddeln gemeinsam gegen Brustkrebs

von Redakteurin Frankfurter RundschauFrankfurt/Rhein-Main

Wenn Nicole Schultz ihr Paddel in den Rhein sticht und ihr das Wasser ins Gesicht spritzt, dann vergisst sie die Angst vorm Sterben. Im Drachenboot gleitet sie mit den 24 anderen aktiven „Pink Paddlerinnen“ des Wassersport-Vereins Schierstein zweimal die Woche über den Rhein. Alle Frauen, die mit im Boot sitzen, leiden an Brustkrebs.

Vor drei Jahren, damals war Schultz 33 Jahre alt, bekam auch sie die Diagnose Brustkrebs. „Da bricht erstmal alles zusammen“, sagt sie. Die junge Mutter quälten Fragen über die Zukunft. „Ich wusste nicht, ob ich das überlebe. Ich wollte doch meine Tochter groß werden sehen.“

Nach Behandlung und Operation war sie den Krebs zwar los, jedoch nicht ihre Angst. „Sofort, wenn da irgendwo ein Knubbel ist, kommt die Panik“, sagt sie. Sie ging in eine Selbsthilfegruppe und erfuhr dort zum von den Pink Paddlerinnen aus Schierstein.

Hannelore Braselmann hat die Initiative „Paddeln gegen Brustkrebs“ vor fünf Jahren ins Leben gerufen und der Wassersport-Verein Schierstein unterstützt die heute 80-Jährige dabei. Am Freitag feierten die Pink-Paddlerinnen, gleichzeitig mit dem Saisonstart des Vereins, ihren fünften Geburtstag.

Braselmann ist bereits seit rund 40 Jahren Drachenboot-Trainerin des Vereins. 2009 reiste sie nach Vancouver und erfuhr dort zum ersten Mal von den Pink Ladies. „Die Frauen kamen auf mich zu und erzählten mir wie sie gemeinsam Drachenboot fahren.“ Da Braselmann selbst mit 29 Jahren zum ersten Mal an Krebs erkrankt war, erkannte sie den großen Nutzen einer solchen Sport-Initiative. „Zusammen Paddeln macht einfach gute Laune und die ist so wichtig, für Menschen mit Brustkrebs“, sagt sie.

Doch nicht nur auf seelischer Ebene sei das Paddeln heilsam für Frauen und auch Männer mit Brustkrebs. „Eine Studie hat gezeigt, dass sich dadurch weniger Lymphödeme bilden“, sagt Braselmann. Da man im Drachenboot nur mit einem Paddel auf einer Seite paddeln muss, könne die operierte Seite geschont werden. „Ich habe den Sport nach der Operation zum Wiederaufbau meiner Muskeln genutzt“, sagt Schultz.

Zurück aus Vancouver gründete Braselmann die erste Gruppe Pink Paddlerinnen in Deutschland. Mittlerweile sind daraus acht weitere entstanden. „Es gibt die Pink Ladies über all auf der Welt“, sagt Braselmann. 2013 nahmen die Schiersteiner Paddlerinnen in Florenz an einer internationalen Regatta teil. „Da fuhren nur Pink Ladies“, erzählt Braselmann. In diesem Jahr planen sie an einem Paddelboot-Event in Venedig teilzunehmen. Dafür bekamen sie zum Geburtstag vom Lionsclub Wiesbaden sogar neue Schwimmwesten geschenkt, natürlich in pink.

Im Leben von Nicole Schultz haben das Drachebootfahren und die Pink Paddlerinnen einen hohen Stellenwert eingenommen, „Sie kommen direkt nach meiner Familie“, sagt sie. Es sei der Austausch mit den anderen Betroffenen und das tiefe Verständnis, dass sie für einander hätten und auch der gemeinsame Kampf gegen das Wasser, der irgendwie auch ein Kampf gegen den Krebs ist. „In jedem Training fahren wir einmal mit dem Boot unter die Brücke und schreien unseren Schlachtruf - ein dreifaches Pink Ladies“, sagt Braselmann. „Das Schreien tut einfach gut“, findet Schultz.

Nach dem Training setze sich die Damen gemeinsam bei einem Gläschen Sekt zusammen und plaudern. „Das ist dann unsere Belohnung“, sagt Schultz und lacht. Vor dem Training werde zwar auch gefragt, wie es so geht, „aber wenn wir ins Bott steigen, vergessen wir den Krebs, dann geht es um den Sport.“

 

Infos:

Wassersport-Verein

Der Wassersport-Verein Schierstein e.V. wurde 1921 gegründet und ist mit seinen rund 1000 Mitgliedern einer der größten Wassersportvereine Hessens. Diverse Wassersportarten werden angeboten, unter anderem Drachenboot, Kanu, Kanupolo, Segeln, Motorboot, Stand-up-Paddling. Auch im Winter wird Sport angeboten.

Interessierte erhalten weitere Informationen zum Angebot im Internet unter www.wvschiesterin.de. Der Verein befindet sich in der Christian-Büchner-Str. 18 am Schiersteiner Rheinufer. Mehr zu den Pink-Paddlerinnen gibt es im Internet unter www.paddeln-gegen-brustkrebs.de.